Mittelklasse-SUV Betriebsanleitungen

KIA Sorento: Allradantrieb (AWD)

KIA Sorento Betriebsanleitung

Allradantrieb (AWD)

Die Motorkraft kann auf alle Vorder- und Hinterräder übertragen werden, um eine maximale Traktion zu erreichen. AWD ist hilfreich, wenn zusätzliche Traktion auf der Straße benötigt wird, z. B. beim Fahren auf rutschigen, schlammigen, nassen oder schneebedeckten Straßen.

Diese Fahrzeuge sind nicht für echten Geländeeinsatz vorgesehen. Eine gelegentliche Fahrt im Gelände, beispielsweise auf unbefestigten Straßen und Feldwegen, ist möglich.

Bei Fahrten abseits befestigter Straßen muss der Fahrer die Geschwindigkeit stets soweit reduzieren, dass auch unter diesen Bedingungen eine sichere Fahrt möglich ist. Im Allgemeinen sind bei Fahrten im Gelände Traktion und Wirkung der Bremsen schlechter als unter normalen Straßenbedingungen.

* AWD: Allradantrieb FWD: Vorderradantrieb

Der Fahrer muss insbesondere darauf achten, dass das Fahrzeug bei Bergaufund Bergabfahrten nicht umkippt.

Diese Faktoren sind bei Fahrten im Gelände sorgfältig zu berücksichtigen.

Der Fahrer hat im Interesse seiner Sicherheit sowie der Sicherheit der Mitfahrer dafür zu sorgen, dass das Fahrzeug immer Kontakt mit dem Untergrund hat und unter diesen Fahrbedingungen kontrolliert werden kann.

VORSICHT - Fahrten im Gelände Dieses Fahrzeug wurde für die Fahrt auf der Straße konzipiert, kann jedoch auch im Gelände genutzt werden. Es wurde jedoch nicht für die Fahrt unter extremen Geländebedingungen ausgelegt.

Fahrten unter Bedingungen, die die Konstruktion des Fahrzeugs oder den Fahrer überfordern, können zu schweren Verletzungen oder tödlichen Unfällen führen.

 

VORSICHT Wenn die AWD-Warnleuchte () aufleuchtet, zeigt dies eine Fehlfunktion des AWD-Systems an.

In diesem Fall empfehlen wir, das System in einer Kia Vertragswerkstatt überprüfen zu lassen.

Bremswirkung bei scharfen Kurven

ACHTUNG - Allradantrieb Beim Lenken in engen Kurven auf befestigten Wegen und bei niedriger Fahrgeschwindigkeit und zugeschaltetem Allradantrieb nimmt möglicherweise der Lenkkraftaufwand zu.

Die Bremswirkung in engen Kurven ist ein typisches Merkmal allradgetriebener Fahrzeuge und wird durch unterschiedliche Radumdrehungen der vier Räder, die Null-Grad-Radeinstellung der Vorderräder und die Radaufhängung verursacht. Scharfe Kurven bei niedriger Geschwindigkeit erfordern besondere Aufmerksamkeit.

Ratschläge für die Fahrpraxis

Auswahl AWD-Betriebsart

Andere Materialien:

Volvo XC90. Kunststoff und Gummidetails sowie Verzierungen außen
Für die Reinigung und Pflege von gefärbten Kunststoffteilen sowie Gummi- und Zierelementen wie z. B. Glanzleisten, empfiehlt sich ein spezielles Reinigungsmittel, das Sie bei Ihrem Volvo- Ve ...

Mercedes-Benz M-Klasse. Allgemeine Hinweise
Das Intelligent Light System ist ein System, bei dem sich die Scheinwerfer der Fahr- und Wettersituation anpassen. Es bietet erweiterte Funktionen zur verbesserten Ausleuchtung der F ...

Kategorien



© 2017-2019 Copyright www.msuvde.com