Mittelklasse-SUV Betriebsanleitungen

Toyota Land Cruiser: Intelligentes Zugangs- und Startsystem

Toyota Land Cruiser Prado Betriebsanleitung

Die folgenden Funktionen können einfach durch Mitführen des elektronischen Schlüssels, z. B. in der Tasche, ausgeführt werden. Der Fahrer sollte den elektronischen Schlüssel stets bei sich haben.

  • Ver- und Entriegeln der Seitentüren
  • Ver- und Entriegeln der Hecktür
  • Öffnen des klappbaren Heckfensters
  • Starten des Motors

 

■ Antennenpositionen

  1. Antennen außerhalb des Innenraums
  2. Antennen im Innenraum
  3. Antenne außerhalb des Gepäckraums

Intelligentes Zugangsund Startsystem

■ Wirkungsbereich (Bereiche, in denen der elektronische Schlüssel erfasst wird)

Beim Ver- oder Entriegeln der Türen

Das System kann betätigt werden, wenn sich der elektronische Schlüssel in einem Bereich von 0,7 m zu einem der Vordertürgriffe befindet. (Es können nur Türen betätigt werden, die den Schlüssel erfassen.)

Beim Öffnen des klappbaren Heckfensters (falls vorhanden) und Ver- oder Entriegeln der Hecktür

Das System kann betätigt werden, wenn sich der elektronische Schlüssel in einem Bereich von 0,7 m zum Hecktürgriff befindet.

Beim Starten des Motors oder Ändern der Modi des Motorschalters

Das System kann betätigt werden, wenn sich der elektronische Schlüssel im Fahrzeug befindet.

Fahrzeuge für das Vereinigte Königreich: Wenn die Hecktür oder das klappbare Heckfenster offen ist, funktioniert das System unter Umständen nicht, selbst wenn sich der elektronische Schlüssel im Fahrzeugheck befindet.

Intelligentes Zugangsund Startsystem

■ Alarme und Warnanzeigen

Fahrzeuge mit Multi-Informationsdisplay vom Typ A: Es wird eine Kombination von Außen- und Innenalarmen und Warnleuchten verwendet, um einen Fahrzeugdiebstahl sowie unvorhersehbare Unfälle durch fehlerhafte Bedienung zu verhindern. Wenn eine Warnleuchte aufleuchtet, ergreifen Sie die entsprechenden Maßnahmen. Fahrzeuge mit Multi-Informationsdisplay vom Typ C: Eine Kombination von Außenund Innenalarmen sowie von auf dem Multi-Informationsdisplay angezeigten Warnmeldungen dient dazu, vor Fahrzeugdiebstahl und Unfällen durch fehlerhafte Bedienung zu schützen. Wenn eine Warnmeldung auf dem Multi-Informationsdisplay angezeigt wird, ergreifen Sie die entsprechenden Maßnahmen.

Die folgende Tabelle beschreibt Situationen und Korrekturmaßnahmen für den Fall, dass nur ein akustischer Alarm ertönt.

Alarm Situation Korrekturmaßnahme
Der Innenalarm klingelt einmal und der Außenalarm ertönt einmal für 5 Sekunden* 1 Es wurde versucht, die Türen mit dem intelligenten Zugangsund Startsystem zu verriegeln, während sich der elektronische Schlüssel noch im Fahrzeug befand. Nehmen Sie den elektronischen Schlüssel aus dem Fahrzeug und verriegeln Sie die Türen erneut.
Der Außenalarm ertönt einmal für 5 Sekunden Es wurde versucht, das Fahrzeug zu verriegeln, während eine Tür und/oder das klappbare Heckfenster geöffnet war. Schließen Sie alle Türen und/oder das klappbare Heckfenster und verriegeln Sie die Türen erneut.
Es wurde versucht, das klappbare Heckfenster zu schließen, während sich der elektronische Schlüssel noch im Fahrzeug befand. Öffnen Sie das klappbare Heckfenster wieder und nehmen Sie den elektronischen Schlüssel aus dem Fahrzeug.
Der Innenalarm klingelt wiederholt Der Motorschalter wurde in den Modus ACCESSORY gebracht, während die Fahrertür geöffnet war (oder die Fahrertür wurde geöffnet, während sich der Motorschalter im Modus ACCESSORY befand). Schalten Sie den Motorschalter aus und schließen Sie die Fahrertür.
Der Innenalarm ertönt dauerhaft*1, 2 Die Fahrertür wurde geöffnet, während eine andere als Fahrstufe "P" gewählt war und ohne dass der Motorschalter ausgeschaltet war. Schalten Sie den Schalt-/ Wählhebel auf "P".
Der Innenalarm klingelt einmal*1 Die Batterie des elektronischen Schlüssels ist fast leer. Ersetzen Sie die Batterie des elektronischen Schlüssels.

*1: Fahrzeuge mit Multi-Informationsdisplay vom Typ A.

*2: Fahrzeuge mit Automatikgetriebe.

■ Batteriesparfunktion

Die Batteriesparfunktion wird aktiviert, um ein Entladen der Batterie des elektronischen Schlüssels und der Fahrzeugbatterie zu verhindern, wenn das Fahrzeug längere Zeit nicht gefahren wird.

● In den folgenden Situationen kann es etwas länger dauern, die Türen mit dem intelligenten Zugangs- und Startsystem zu entriegeln.

  • Der elektronische Schlüssel befand sich mindestens 10 Minuten in einem Bereich von ca. 2 m außerhalb des Fahrzeugs.
  • Das intelligente Zugangs- und Startsystem wurde seit mindestens 5 Tagen nicht verwendet.

●Wenn das intelligente Zugangs- und Startsystem 14 Tage oder länger nicht verwendet wurde, ist das Entriegeln der Türen nur noch an der Fahrertür möglich. Fassen Sie in diesem Fall den Fahrertürgriff an oder verwenden Sie die Fernbedienung oder den mechanischen Schlüssel zum Entriegeln der Türen.

■ Umstände, die die Funktionstüchtigkeit beeinflussen

Das intelligente Zugangs- und Startsystem arbeitet mit schwachen Funkwellen. In den folgenden Situationen kann die Kommunikation zwischen dem elektronischen Schlüssel und dem Fahrzeug so beeinflusst werden, dass das intelligente Zugangs- und Startsystem, die Fernbedienung und die Wegfahrsperre nicht ordnungsgemäß funktionieren.

●Wenn die Batterie des elektronischen Schlüssels leer ist.

● In der Nähe eines Fernsehturms, Elektrizitätswerks, einer Tankstelle, eines Radiosenders, eines großen Bildschirms, eines Flughafens oder einer anderen Einrichtung, die starke Funkwellen oder elektrisches Rauschen erzeugt.

●Wenn Sie ein tragbares Funkgerät, ein Mobiltelefon, ein Schnurlostelefon oder ein anderes drahtloses Kommunikationsgerät bei sich haben.

●Wenn der elektronische Schlüssel mit einem der folgenden Metallgegenstände in Berührung kommt oder davon abgedeckt wird.

  • Karten, an denen sich Aluminiumfolie befindet
  • Metallische Brieftaschen oder Taschen
  • Münzen
  • Metallene Handwärmer
  • Medien wie CDs und DVDs

●Wenn sich mehrere elektronische Schlüssel in der Nähe befinden.

●Wenn andere Fernbedienungsschlüssel (die ebenfalls Funkwellen aussenden) in unmittelbarer Nähe verwendet werden.

●Wenn Sie den elektronischen Schlüssel zusammen mit einem der folgenden Geräte, die Funkwellen aussenden, bei sich haben

  • Elektronischer Schlüssel oder Fernbedienungsschlüssel eines anderen Fahrzeugs, der Funkwellen aussendet
  • Personal Computer (PC) oder Minicomputer (PDA)
  • Digitaler Audioplayer
  • Tragbare Spielkonsole

●Wenn eine Tönungsfolie mit metallischen Komponenten oder metallische Objekte an der Heckscheibe angebracht sind

■ Anmerkungen zur Zugangsfunktion

● Selbst wenn sich der elektronische Schlüssel innerhalb des Wirkungsbereichs (Erfassungsbereich) befindet, arbeitet das System in folgenden Fällen möglicherweise nicht ordnungsgemäß:

  • Der elektronische Schlüssel befindet sich beim Ver- oder Entriegeln der Türen zu nahe am Fenster oder am Türaußengriff, zu nahe am Boden oder zu hoch oben.
  • Der elektronische Schlüssel befindet sich beim Öffnen des klappbaren Heckfensters zu nah am Boden, zu hoch oben oder zu dicht am Mittelpunkt des Heckstoßfängers.
  • Der elektronische Schlüssel befindet sich beim Starten des Motors oder beim Ändern der Modi des Motorschalters auf der Instrumententafel, auf der Gepäckraumabdeckung, auf dem Boden, in einem Türfach oder im Handschuhfach.

● Legen Sie den elektronischen Schlüssel nicht oben auf der Instrumententafel oder in der Nähe der Türfächer ab, wenn Sie das Fahrzeug verlassen. In Abhängigkeit von den Empfangsbedingungen für die Funkwellen kann er eventuell von der Antenne außerhalb des Innenraums erfasst werden, so dass die Türen von außen verriegelt werden können und der elektronische Schlüssel im Fahrzeug eingeschlossen werden könnte.

● Solange sich der elektronische Schlüssel innerhalb des Wirkungsbereichs befindet, können die Türen von jeder beliebigen Person ver- oder entriegelt werden. Zum Entriegeln können jedoch nur die Türen verwendet werden, die den elektronischen Schlüssel erfassen.

● Selbst wenn sich der elektronische Schlüssel nicht im Fahrzeug befindet, kann der Motor evtl. gestartet werden, wenn sich der elektronische Schlüssel in Fensternähe befindet.

● Die Türen können sich eventuell selbsttätig ent- oder verriegeln, wenn eine große Menge Wasser gegen den Türgriff spritzt, wie z. B. bei Regen oder in einer Waschanlage, während sich der elektronische Schlüssel im Wirkungsbereich befindet.

(Nach ca. 30 Sekunden werden die Türen automatisch wieder verriegelt, wenn weder die Türen noch das klappbare Heckfenster geöffnet oder geschlossen wurden.)

●Wird die Fernbedienung zum Verriegeln der Türen verwendet, während sich der elektronische Schlüssel in der Nähe des Fahrzeugs befindet, kann es sein, dass die Tür durch die Zugangsfunktion nicht entriegelt wird. (Verwenden Sie zum Entriegeln der Türen die Fernbedienung.)

●Wenn Sie den Türgriff-Verriegelungssensor berühren und dabei Handschuhe tragen, spricht der Sensor möglicherweise nicht an.

● Falls der Türgriff nass wird, während sich der elektronische Schlüssel im Wirkungsbereich befindet, ver- und entriegelt sich die Tür unter Umständen mehrmals hintereinander.

Bewahren Sie den elektronischen Schlüssel an einem Ort auf, der sich mindestens 2 m vom Fahrzeug entfernt befindet. (Achten Sie darauf, dass der Schlüssel nicht gestohlen werden kann.)

●Wenn sich der elektronische Schlüssel im Fahrzeug befindet und ein Türgriff beim Waschen des Fahrzeugs nass wird, kann eine Meldung auf dem Multi-Informationsdisplay angezeigt werden und außerhalb des Fahrzeugs ertönt ein Warnsummer.

Verriegeln Sie zum Ausschalten des Alarms alle Türen.

● Die Funktion des Verriegelungssensors wird möglicherweise beeinträchtigt, wenn er mit Eis, Schnee, Schlamm usw. in Berührung kommt. Reinigen Sie den Verriegelungssensor und versuchen Sie, ihn erneut zu betätigen, oder verwenden Sie den Verriegelungssensor an der Unterseite des Türgriffs.

● Bei Betätigung des Türgriffs können die Fingernägel eventuell gegen die Tür kratzen.

Seien Sie vorsichtig, damit Sie sich nicht die Fingernägel verletzen oder die Türoberfläche beschädigen.

● Eine plötzliche Annäherung an den Wirkungsbereich oder den Türgriff kann das Entriegeln der Türen verhindern. Bewegen Sie in diesem Fall den Türgriff zurück in die Ausgangsstellung und stellen Sie sicher, dass die Türen entriegelt werden, ehe Sie erneut am Türgriff ziehen.

● Das Entriegeln des Fahrzeugs kann länger dauern, wenn sich ein weiterer elektronischer Schlüssel im Wirkungsbereich befindet.

■ Wenn das Fahrzeug längere Zeit nicht gefahren wird

● Um einen Diebstahl des Fahrzeugs zu verhindern, sorgen Sie dafür, dass sich der elektronische Schlüssel nicht innerhalb eines Bereichs von 2 m zum Fahrzeug befindet.

● Das intelligente Zugangs- und Startsystem kann zuvor deaktiviert werden.

■ Ordnungsgemäße Betätigung des Systems

Achten Sie darauf, dass Sie den elektronischen Schlüssel bei sich haben, wenn Sie das System betätigen. Bringen Sie den elektronischen Schlüssel nicht zu nahe an das Fahrzeug, wenn Sie das System von außen betätigen.

Abhängig von der Position und dem Haltewinkel des elektronischen Schlüssels wird er möglicherweise nicht richtig erfasst und das System arbeitet nicht einwandfrei. (Der Alarm kann ungewollt ausgelöst werden oder die Aussperrschutzfunktion funktioniert nicht.)

■ Wenn das intelligente Zugangs- und Startsystem nicht ordnungsgemäß funktioniert

● Verriegeln und Entriegeln der Türen: Verwenden Sie den mechanischen Schlüssel.

● Starten des Motors

■ Entladung der Batterie des elektronischen Schlüssels

● Die normale Batterielebensdauer beträgt 1 bis 2 Jahre.

●Wenn die Batterie schwach wird, ertönt ein Alarm im Innenraum, wenn der Motor ausgeschaltet wird.

● Da der elektronische Schlüssel ständig Funkwellen empfängt, entlädt sich die Batterie auch dann, wenn der elektronische Schlüssel nicht verwendet wird. Folgende Symptome weisen darauf hin, dass die Batterie des elektronischen Schlüssels möglicherweise leer ist. Ersetzen Sie die Batterie, wenn dies erforderlich ist.

  • Das intelligente Zugangs- und Startsystem oder die Fernbedienung funktioniert nicht.
  • Der Erfassungsbereich wird kleiner.
  • Die LED-Kontrollleuchte auf dem Schlüssel leuchtet nicht auf.

● Um eine übermäßige Entladung zu vermeiden, legen Sie den elektronischen Schlüssel nicht im Umkreis von 1 m von folgenden elektrischen Geräten ab, die ein Magnetfeld erzeugen:

  • Fernsehgeräte
  • Personal Computer (PCs)
  • Mobiltelefone, Schnurlostelefone und Batterieladegeräte
  • Ladende Mobiltelefone oder Schnurlostelefone
  • Tischlampen
  • Induktionsherde

■ Persönliche Einstellungen

Einstellungen (z. B. für das intelligente Zugangs- und Startsystem) können geändert werden.

■ Wenn das intelligente Zugangs- und Startsystem über eine persönliche Einstellung deaktiviert wurde

● Verriegeln und Entriegeln der Türen: Verwenden Sie die Fernbedienung oder den mechanischen Schlüssel.

● Starten des Motors oder Ändern der Modi des Motorschalters.

● Ausschalten des Motors

ACHTUNG

■ Vorsichtsmaßregeln im Hinblick auf Interferenzen mit elektronischen Geräten

● Träger von implantierbaren Herzschrittmachern, Herzschrittmachern zur kardialen Resynchronisationstherapie oder implantierbaren Kardioverter-Defibrillatoren sollten stets einen angemessenen Abstand zu den Antennen des intelligenten Zugangs- und Startsystems einhalten. Die Funkwellen können den Betrieb dieser Geräte stören. Die Zugangsfunktion kann, falls erforderlich, deaktiviert werden. Bitten Sie einen Toyota-Vertragshändler bzw. eine Toyota-Vertragswerkstatt oder eine andere zuverlässige Werkstatt um weitere Informationen, wie etwa zur Frequenz und zum Ausgabezeitpunkt der Funkwellen. Klären Sie anschließend mit Ihrem Arzt, ob die Zugangsfunktion deaktiviert werden sollte.

● Träger von anderen elektrischen medizinischen Geräten als implantierbaren Herzschrittmachern, Herzschrittmachern zur kardialen Resynchronisationstherapie oder implantierbaren Kardioverter-Defibrillatoren sollten sich beim Hersteller des jeweiligen Geräts nach dessen Funktion unter dem Einfluss von Funkwellen erkundigen.

Funkwellen können unerwartete Auswirkungen auf den Betrieb solcher medizinischen Geräte haben.

Setzen Sie sich für weitere Einzelheiten zur Deaktivierung der Zugangsfunktion mit einem Toyota-Vertragshändler bzw. einer Toyota-Vertragswerkstatt oder einer anderen zuverlässigen Werkstatt in Verbindung.

 

    Klappbares Heckfenster

    Einstellen der Sitze

    Andere Materialien:

    Hyundai Santa Fe. Außenausstattung
    Dachreling Wenn Ihr Fahrzeug mit einer Dachreling ausgestattet ist, können Sie darauf Ladung transportieren. ANMERKUNG Wenn Ihr Fahrzeug mit einem Schiebedach ausgestattet ist, stellen Si ...

    Volvo XC90. Innenausstattung
    Übersicht über Ausstattung und Ablagefächer im Innenraum. Vordersitz Ablagefächer in der Türverkleidung, am Lenkrad, im Handschuhfach und an den Sonnenblenden Dritte Sitzreihe A ...

    Kategorien



    © 2017-2019 Copyright www.msuvde.com