Mittelklasse-SUV Betriebsanleitungen

Toyota Land Cruiser: Motorraum

Toyota Land Cruiser Prado Betriebsanleitung

2TR-FE-Motor

Motorraum

  1. Staubaustragsventil
  2. Motor-Kühlmittelbehälter
  3. Kühlerlüfter
  4. Öleinfülldeckel
  5. Ölmessstab
  6. Sicherungskasten
  7. Batterie
  8. Kühler
  9. Kühlerlüfter (falls vorhanden)
  10. Kondensator
  11. Waschflüssigkeitsbehälter

 

1GR-FE-Motor

Motorraum

  1. Staubaustragsventil (falls vorhanden)
  2. lmessstab
  3. Motor-Kühlmittelbehälter
  4. Kühler
  5. Öleinfülldeckel
  6. Sicherungskasten
  7. Batterie
  8. Kühlerlüfter
  9. Kühlerlüfter (falls vorhanden)
  10. Kondensator
  11. Waschflüssigkeitsbehälter

 

1GD-FTV-Motor

Motorraum

  1. Staubaustragsventil
  2. Batterie (falls vorhanden)
  3. Motor-Kühlmittelbehälter
  4. Öleinfülldeckel
  5. Kühler
  6. Ölmessstab
  7. AdBlue-Tankdeckel (falls vorhanden)
  8. Sicherungskasten
  9. Kraftstofffilter
  10. Batterie
  11. Ladeluftkühler
  12. Kondensator
  13. Kühlerlüfter
  14. Kühlerlüfter
  15. Waschflüssigkeitsbehälter

 

1KD-FTV-Motor

Motorraum

  1. Staubaustragsventil
  2. Batterie (falls vorhanden)
  3. Motor-Kühlmittelbehälter
  4. Ölmessstab
  5. Öleinfülldeckel
  6. Kühler
  7. Sicherungskasten
  8. Kraftstofffilter
  9. Batterie
  10. Ladeluftkühler
  11. Kondensator
  12. Kühlerlüfter
  13. Kühlerlüfter
  14. Waschflüssigkeitsbehälter

 

Motorraumabdeckung

■ Entfernen der Motorraumabdeckung

Motorraum

■ Anbringen der Clips

  1. Mittelteil nach oben drücken
  2. Einsetzen
  3. Drücken

Motorraum

HINWEIS

■ Nach dem Einbau der Motorraumabdeckung

Stellen Sie sicher, dass die Abdeckung fest in ihrer ursprünglichen Position angebracht ist.

 

Motoröl

Führen Sie die Ölstandsmessung bei betriebswarmem, stehendem Motor mit dem Messstab durch.

■ Kontrolle des Motorölstands

  1. Stellen Sie das Fahrzeug auf ebenem Untergrund ab. Warten Sie nach dem Warmlaufen und Ausschalten des Motors mehr als 5 Minuten, damit das Öl in die Ölwanne zurückfließen kann.
  2. Entfernen Sie rund um den Messstab abgelagerten Sand und Staub.
  3. Halten Sie einen Lappen unter das Ende und ziehen Sie den Messstab heraus.

Motorraum

  1. Wischen Sie den Messstab ab.
  2. Führen Sie den Messstab wieder vollständig ein.
  3. Halten Sie einen Lappen unter das Ende, ziehen Sie den Messstab heraus und prüfen Sie den Ölstand.
  1. Zu wenig
  2. Normal
  3. Zu viel

Typ A

Motorraum

Typ B

Motorraum

Abhängig vom Fahrzeug- oder Motortyp kann die Form des Messstabs abweichen.

  1. Wischen Sie den Messstab ab und führen Sie ihn wieder vollständig ein.

■ Motoröl nachfüllen

Füllen Sie Motoröl derselben Sorte nach, wenn der Ölstand unter oder in der Nähe der Minimum-Markierung liegt.

Motorraum

Stellen Sie sicher, dass Sie die richtige Ölsorte verwenden, und halten Sie die zum Nachfüllen von Öl benötigten Hilfsmittel bereit.

Motorraum

  1. Entfernen Sie rund um den Öleinfülldeckel abgelagerten Sand und Staub.
  2. Schrauben Sie den Öleinfülldeckel gegen den Uhrzeigersinn ab.
  3. Füllen Sie das Motoröl langsam ein und kontrollieren Sie dabei den Messstab.
  4. Schrauben Sie den Öleinfülldeckel im Uhrzeigersinn wieder auf.

 

■ Motorölverbrauch

Während der Fahrt wird eine gewisse Menge Motoröl verbraucht. In den folgenden Fällen kann der Ölverbrauch ansteigen und Motoröl muss möglicherweise zwischen den regulären Ölwechselintervallen aufgefüllt werden.

  • Wenn der Motor neu ist, beispielsweise direkt nach dem Kauf des Fahrzeugs oder dem Austausch des Motors
  • Wenn Öl minderwertiger Qualität oder Öl mit falscher Viskosität verwendet wird
  • Bei Fahrten mit hohen Motordrehzahlen oder hoher Last, beim Abschleppen oder bei Fahrten mit häufigem Beschleunigen und Abbremsen
  • Wenn der Motor längere Zeit im Leerlauf läuft oder wenn häufig bei starkem Verkehrsaufkommen gefahren wird

■ Nach dem Wechsel des Motoröls (nur 1GD-FTV-Motor)

Die Ölwartungsdaten müssen zurückgesetzt werden. Gehen Sie wie folgt vor:

  1. Schalten Sie die Anzeige bei laufendem Motor auf den Tageskilometerzähler "A" um.
  2. Schalten Sie den Motorschalter aus.
  3. Drücken Sie die Taste "ODO/TRIP" und schalten Sie gleichzeitig den Motorschalter in den Modus IGNITION ON (starten Sie aber nicht den Motor, da der Rücksetz-Modus ansonsten abgebrochen wird). Halten Sie die Taste weiter gedrückt, bis das Multi-Informationsdisplay anzeigt, dass das Rücksetzen abgeschlossen ist.

ACHTUNG

■ Altöl

● Altöl enthält Schadstoffe, die unter Umständen zu Hautentzündungen und Hautkrebs führen können. Achten Sie deshalb darauf, dass die Haut nicht längere Zeit und wiederholt mit Altöl in Berührung kommt. Waschen Sie Altöl gründlich mit Wasser und Seife von der Haut.

● Entsorgen Sie Altöl und gebrauchte Ölfilter nur sicherheits- und vorschriftsgemäß.

Entsorgen Sie Altöl und gebrauchte Filter weder über die Mülltonne noch über die Kanalisation oder das Erdreich. Informationen zum Recycling bzw. zur Entsorgung erhalten Sie bei jedem Toyota-Vertragshändler bzw. jeder Toyota-Vertragswerkstatt oder einer anderen zuverlässigen Werkstatt sowie bei Tankstellen oder Autozubehörgeschäften.

● Bewahren Sie Altöl für Kinder unzugänglich auf.

 

HINWEIS

■ So vermeiden Sie schwere Motorschäden

Prüfen Sie regelmäßig den Ölstand.

■ Beim Wechseln des Motoröls

● Achten Sie darauf, dass kein Motoröl auf Fahrzeugbauteile verschüttet wird.

● Vermeiden Sie ein Überfüllen, da sonst der Motor beschädigt werden könnte.

● Kontrollieren Sie den Ölstand bei jedem Nachfüllen mit dem Messstab.

● Stellen Sie sicher, dass der Öleinfülldeckel ordnungsgemäß festgezogen ist.

 

Motorkühlmittel

Ottomotor

Der Kühlmittelstand muss sich bei kaltem Motor zwischen den Markierungen "F" und "L" des Behälters befinden.

  1. Verschlusskappe des Kühlmittelbehälters
  2. "F"-Markierung
  3. "L"-Markierung

Befindet sich der Füllstand unter oder an der "L"-Markierung, füllen Sie Kühlmittel bis zur "F"-Markierung nach.

Motorraum

Dieselmotor

Der Kühlmittelstand muss sich bei kaltem Motor zwischen den Markierungen "FULL" und "LOW" des Behälters befinden.

  1. Verschlusskappe des Kühlmittelbehälters
  2. "FULL"-Markierung
  3. "LOW"-Markierung

Befindet sich der Füllstand an oder unter der "LOW"-Markierung, füllen Sie Kühlmittel bis zur "FULL"-Markierung nach.

Motorraum

 

■ Wahl des richtigen Kühlmittels

Verwenden Sie ausschließlich "Toyota Super Long Life Coolant" (Toyota-Langzeitkühlmittel) oder ein gleichermaßen hochwertiges, äthylenglykolhaltiges Kühlmittel ohne Silikat-, Amin-, Nitrit- und Boratverbindungen auf der Grundlage langlebiger, hybrider, organischer Säuren.

"Toyota Super Long Life Coolant" (Toyota-Langzeitkühlmittel) ist eine Mischung aus 50% Kühlmittel und 50% destilliertem Wasser. (Frostschutz bis -35C) Für weitere Einzelheiten zum Motorkühlmittel setzen Sie sich mit einem Toyota-Vertragshändler bzw. einer Toyota-Vertragswerkstatt oder einer anderen zuverlässigen Werkstatt in Verbindung.

■ Wenn der Kühlmittelstand kurz nach dem Nachfüllen wieder absinkt

Unterziehen Sie Kühler, Schläuche, Verschlusskappe des Motor-Kühlmittelbehälters, Kühlerdeckel, Ablasshahn und Wasserpumpe einer Sichtprüfung. Wenn Sie keine undichte Stelle finden können, lassen Sie die Verschlusskappe und das Kühlsystem von einem Toyota-Vertragshändler bzw. einer Toyota-Vertragswerkstatt oder einer anderen zuverlässigen Werkstatt auf Undichtigkeiten prüfen.

ACHTUNG

■ Bei heiß gelaufenem Motor

Entfernen Sie auf keinen Fall den Kühlerdeckel oder die Verschlusskappe des Kühlmittelbehälters.

Das Kühlsystem kann unter Druck stehen und wenn die Kappe bzw. der Deckel entfernt wird, kann heißes Kühlmittel herausspritzen und ernsthafte Verletzungen verursachen, wie zum Beispiel Verbrennungen.

 

HINWEIS

■ Beim Nachfüllen von Kühlmittel

Als Kühlmittel eignet sich weder reines Wasser noch reines Frostschutzmittel. Nur die korrekte Mischung von Wasser und Frostschutzmittel gewährleistet einwandfreie Schmierung, Korrosionsschutz und Kühlung. Lesen Sie in jedem Fall das Etikett des Frostschutz- oder Kühlmittels.

■ Wenn Kühlmittel verschüttet wird

Waschen Sie es mit Wasser ab, um Schäden an Bauteilen oder Lack zu verhindern.

 

Kühler, Kondensator und Ladeluftkühler

Prüfen Sie Kühler, Kondensator und Ladeluftkühler (falls vorhanden) und entfernen Sie Fremdkörper. Falls eines der oben genannten Teile stark verschmutzt ist oder Sie nicht wissen, in welchem Zustand es ist, lassen Sie Ihr Fahrzeug von einem Toyota-Vertragshändler bzw. einer Toyota-Vertragswerkstatt oder einer anderen zuverlässigen Werkstatt überprüfen.

ACHTUNG

■ Bei heiß gelaufenem Motor

Berühren Sie nicht den Kühler, den Kondensator oder den Ladeluftkühler, da diese heiß sein und ernsthafte Verletzungen verursachen können, wie zum Beispiel Verbrennungen.

 

Batterie

Überprüfen Sie die Batterie folgendermaßen.

■ Warnsymbole

Die Warnsymbole oben auf der Batterie haben folgende Bedeutung:

Motorraum

■ Das Batterieäußere

Stellen Sie sicher, dass die Batteriepole nicht korrodiert sind und dass keine lockeren Anschlüsse, Risse oder lockere Klemmen vorhanden sind.

  1. Anschlussklemmen
  2. Haltebügel

Motorraum

■ Kontrolle des Batteriesäurestands

Stellen Sie sicher, dass sich der Stand zwischen den Linien "UPPER LEVEL" und "LOWER LEVEL" befindet.

  1. Linie "UPPER LEVEL"
  2. Linie "LOWER LEVEL"

Steht der Flüssigkeitsstand an oder unter der Linie "LOWER LEVEL", füllen Sie destilliertes Wasser nach.

Motorraum

■ Nachfüllen von destilliertem Wasser

  1. Schrauben Sie die Verschlusskappe ab.
  2. Füllen Sie destilliertes Wasser nach.
  3. Setzen Sie die Verschlusskappe wieder auf und schließen Sie sie ordnungsgemäß.

Wenn die Linie "UPPER LEVEL" nicht zu erkennen ist, prüfen Sie den Flüssigkeitsstand, indem Sie direkt auf die Zelle schauen.

Motorraum

 

■ Vor dem Aufladen

Beim Aufladen produziert die Batterie entflammbares und explosives Wasserstoffgas.

Beachten Sie daher vor dem Aufladen Folgendes:

  • Wird die Batterie im Fahrzeug aufgeladen, muss das Massekabel vorher abgeklemmt werden.
  • Achten Sie darauf, dass das Ladegerät beim An- und Abklemmen der Ladekabel an die Batterie ausgeschaltet ist.

■ Nach dem Aufladen/Wiederanklemmen der Batterie (Fahrzeuge mit intelligentem Zugangs- und Startsystem)

Der Motor startet möglicherweise nicht. Gehen Sie wie folgt vor, um das System zu initialisieren.

  1. Schalten Sie den Schalt-/Wählhebel in Stellung "P" (Automatikgetriebe) oder treten Sie das Bremspedal bei Schalt-/Wählhebel in Stellung "N" (Schaltgetriebe).
  2. Öffnen und schließen Sie eine der Türen.
  3. Starten Sie den Motor erneut.

● Unmittelbar nach dem Wiederanklemmen der Batterie ist das Entriegeln der Türen mit dem intelligenten Zugangs- und Startsystem eventuell nicht möglich. Ist dies der Fall, verwenden Sie die Fernbedienung oder den mechanischen Schlüssel zum Ver-/ Entriegeln der Türen.

● Starten Sie den Motor mit dem Motorschalter im Modus ACCESSORY. Der Motor startet eventuell nicht, wenn der Motorschalter ausgeschaltet ist. Beim zweiten Versuch wird der Motor jedoch normal funktionieren.

● Der Modus des Motorschalters wird vom Fahrzeug gespeichert. Wird die Batterie wieder angeklemmt, schaltet das Fahrzeug den Modus des Motorschalters zurück in den Zustand vor dem Abklemmen der Batterie. Schalten Sie den Motor vor dem Abklemmen der Batterie auf jeden Fall aus. Seien Sie beim Anklemmen der Batterie besonders vorsichtig, wenn der Modus des Motorschalters vor einer Entladung der Batterie nicht bekannt ist.

Lässt sich das System auch nach mehreren Versuchen nicht starten, setzen Sie sich mit einem Toyota-Vertragshändler bzw. einer Toyota-Vertragswerkstatt oder einer anderen zuverlässigen Werkstatt in Verbindung.

ACHTUNG

■ Chemikalien in der Batterie

Batterien enthalten giftige und ätzende Schwefelsäure und können entflammbares und explosives Wasserstoffgas produzieren. Befolgen Sie bei Arbeiten im Bereich der Batterie die folgenden Vorsichtsmaßregeln, um das Risiko tödlicher oder schwerer Verletzungen zu minimieren:

● Um Funkenbildung zu vermeiden, berühren Sie die Batteriepole nicht mit Werkzeugen.

● Rauchen Sie nicht und zünden Sie kein Streichholz in der Nähe der Batterie an.

● Vermeiden Sie Kontakt mit Augen, Haut oder Kleidung.

● Elektrolyt darf keinesfalls eingeatmet oder verschluckt werden.

● Tragen Sie bei Arbeiten in der Nähe der Batterie eine Schutzbrille.

● Halten Sie Kinder von der Batterie fern.

■ Orte zum sicheren Aufladen der Batterie

Laden Sie die Batterie immer in einem offenen Bereich auf. Laden Sie die Batterie nie in einer Garage oder in einem geschlossenen Raum auf, ohne für eine ausreichende Belüftung zu sorgen.

■ Erste-Hilfe-Maßnahmen bei Kontakt mit Elektrolyt

● Bei Kontakt des Elektrolyts mit den Augen.

Spülen Sie mindestens 15 Minuten lang die Augen mit klarem Wasser und suchen Sie sofort einen Arzt auf. Wenn möglich, tragen Sie auf dem Weg zum nächsten Arzt weiterhin Wasser mit Hilfe eines Schwamms oder Tuchs auf.

● Bei Kontakt des Elektrolyts mit der Haut.

Spülen Sie die betroffene Stelle gründlich mit Wasser ab. Wenn Sie danach noch immer Schmerzen oder ein Brennen verspüren, suchen Sie sofort einen Arzt auf.

● Bei Kontakt mit Kleidung.

Der Elektrolyt kann durch die Kleidung auf die Haut dringen. Legen Sie die Kleidung umgehend ab und befolgen Sie, wenn nötig, die o. g. Schritte.

● Bei versehentlichem Verschlucken von Elektrolyt.

Trinken Sie reichlich Wasser oder Milch. Suchen Sie sofort ärztliche Hilfe auf.

 

HINWEIS

■ Beim Wiederaufladen der Batterie

Laden Sie die Batterie niemals bei laufendem Motor auf. Stellen Sie außerdem sicher, dass alle Nebenverbraucher ausgeschaltet sind.

■ Beim Nachfüllen von destilliertem Wasser

Vermeiden Sie Überfüllung. Während des Ladevorgangs der Batterie verschüttetes Wasser kann zu Korrosion führen.

 

Waschflüssigkeit

Füllen Sie in den folgenden Situationen Waschflüssigkeit nach:

● Eine Scheibenwaschanlage funktioniert nicht.

● Die Warnleuchte für niedrigen Waschflüssigkeitsstand leuchtet auf .

● Eine entsprechende Warnmeldung erscheint auf dem Multi-Informationsdisplay (nur Fahrzeuge mit Multi-Informationsdisplay vom Typ B und C

Motorraum

● Der Waschflüssigkeitsstand ist bei "LOW"

Motorraum

 

■ Verwendung des Messstabs (falls vorhanden)

Um den Waschflüssigkeitsstand zu kontrollieren, stellen Sie fest, wo sich der Stand in den mit Flüssigkeit gefüllten Öffnungen des Messstabs befindet.

Füllen Sie bitte Waschflüssigkeit nach, wenn der Füllstand unter der zweiten Öffnung von unten (Position "LOW") liegt. 

ACHTUNG

■ Nachfüllen von Waschflüssigkeit

Füllen Sie niemals Waschflüssigkeit nach, wenn der Motor heiß ist oder läuft, da die Waschflüssigkeit Alkohol enthält und sich daher entzünden könnte, falls sie mit dem Motor usw. in Kontakt kommt.

 

HINWEIS

■ Verwenden Sie keine anderen Flüssigkeiten außer Waschflüssigkeit

Verwenden Sie kein Seifenwasser oder Motorfrostschutzmittel anstelle von Waschflüssigkeit.

Anderenfalls kann es zu Streifenbildung auf dem Lack kommen.

■ Verdünnen von Waschflüssigkeit

Verdünnen Sie die Waschflüssigkeit nach Bedarf mit Wasser.

Beachten Sie die Gefriertemperaturen, die auf dem Etikett der Waschflüssigkeitsflasche angegeben sind.

 

Staubaustragsventil (falls vorhanden)

Drücken Sie zur Entfernung des Staubes die Gummikappe zusammen, wenn das Staubaustragsventil verschmutzt ist.

Je nach Motor hat das Ventil eine etwas andere Form.

Motorraum

HINWEIS

■ So vermeiden Sie Motorschäden

Fahren Sie niemals ohne Staubaustragsventil. Ein übermäßiger Motorverschleiß wäre die Folge.

 

Ablassen des im Kraftstofffilter abgeschiedenen Wassers (nur Dieselmotor)

Das Wasser im Kraftstofffilter muss sofort abgelassen werden, wenn eines der folgenden Symptome auftritt:

Fahrzeuge mit Multi-Informationsdisplay vom Typ A

Die Kraftstoffsystem-Warnleuchte blinkt und der Warnsummer ertönt oder die Kraftstofffilter-Warnleuchte leuchtet auf.

Fahrzeuge mit Multi-Informationsdisplay vom Typ B oder C

Wenn die Warnmeldung "WASSER AUS KRAFTSTOFFFILTER ABLASSEN" auf dem Kombiinstrument angezeigt wird und der Warnsummer* ertönt.

*: Bei einigen Modellen

  1. Nehmen Sie die Ablassschraube von der Klemme ab und platzieren Sie unter dem Filter eine kleine Wanne zum Auffangen des Wassers.
  2. Gehen Sie zum Ablassen des Wassers wie in der Abbildung gezeigt vor.
  1. Drehen Sie die Ablassschraube um 2 bis 2 1/2 Umdrehungen.

    Wird sie weiter gelockert, tritt Wasser rund um die Ablassschraube aus.

  2. Betätigen Sie die Handpumpe, bis Kraftstoff auszutreten beginnt.

Motorraum

  1. Ziehen Sie die Ablassschraube nach dem Ablassen wieder fest an. Verwenden Sie dazu kein Werkzeug.

 

AdBlue (falls vorhanden)

AdBlue wird zur Reduzierung des Stickoxid-Gehalts im Abgas benutzt.

AdBlue wird während des Fahrens verbraucht. Beachten Sie daher die folgenden Vorsichtsmaßregeln.

● Der AdBlue-Verbrauch liegt bei 1 L auf 1000 km bis 1500 km. Nach einem vollständigen Auffüllen hat das Fahrzeug normalerweise eine Reichweite von ca. 15000 km, bis kein AdBlue mehr vorhanden ist.

AdBlue kann jedoch je nach Fahrbedingungen auch früher vollständig aufgebraucht sein.

● Wenn die mögliche Reichweite entsprechend der verbleibenden AdBlue-Menge ca. 2400 km erreicht, leuchtet die Warnleuchte für niedrigen AdBlue-Füllstand auf und eine Warnmeldung wird angezeigt.

● Wenn kein AdBlue mehr vorhanden ist, kann der Motor nicht wieder gestartet werden.

● Wenn beim Nachfüllen versehentlich AdBlue verschüttetet wird, können Fahrzeugteile, Lack usw. beschädigt werden.

Wenn AdBlue nachgefüllt werden muss, lassen Sie es bei einem Toyota- Vertragshändler bzw. einer Toyota-Vertragswerkstatt oder einer anderen zuverlässigen Werkstatt nachfüllen.

Es kann strafbar sein, ein Fahrzeug zu betreiben, das nicht das für die Minderung seiner Schadstoffemissionen vorgeschriebene Reagens verbraucht.

■ AdBlue-Warnleuchte und -Warnmeldung

Wenn der AdBlue-Füllstand niedrig ist, leuchtet die Warnleuchte für niedrigen AdBlue- Füllstand auf und eine Warnmeldung wird auf dem Multi-Informationsdisplay angezeigt. Falls Sie in einem Notfall AdBlue selber nachfüllen müssen, befolgen Sie die Nachfüllschritte unbedingt genau wie beschrieben.

Motorraum

 

■ Nachfüllen von AdBlue

● Verwenden Sie AdBlue (entspricht ISO 22241-1).

AdBlue ist eine Marke des deutschen Verbandes der Automobilindustrie (VDA).

● Setzen Sie sich mit einem Toyota-Vertragshändler bzw. einer Toyota-Vertragswerkstatt oder einer anderen zuverlässigen Werkstatt in Verbindung, wenn Sie vorhaben, längere Zeit in einem Gebiet zu fahren, in dem AdBlue nicht nachgefüllt werden kann.

HINWEIS

■ Bei einem niedrigen AdBlue-Füllstand

Wenn kein AdBlue mehr vorhanden ist, kann der Motor nicht wieder gestartet werden.

Lassen Sie AdBlue von einem Toyota-Vertragshändler bzw. einer Toyota-Vertragswerkstatt oder einer anderen zuverlässigen Werkstatt nachfüllen, bevor es vollständig aufgebraucht ist.

■ Eigenhändiges Nachfüllen von AdBlue im Notfall

Wenn der Motor aufgrund eines AdBlue-Mangels nicht wieder gestartet werden kann, wird das Anlassen des Motors durch Einfüllen von mindestens ca. 3,8 L AdBlue wieder möglich. Gehen Sie zum Nachfüllen von AdBlue wie folgt vor. (Der AdBlue-Tank hat ein Füllvermögen von 12 L.)

1. Stellen Sie das Fahrzeug auf ebenem, festem Untergrund ab, schalten Sie den Motorschalter aus und öffnen Sie dann die Motorhaube.

2. Öffnen Sie den AdBlue-Tankdeckel.

Motorraum

3. Stecken Sie eine Flasche AdBlue in die Öffnung und schrauben Sie sie vollständig fest.

Motorraum

4. Drücken Sie auf die Flasche.

AdBlue beginnt daraufhin, in den Tank zu fließen. Füllen Sie AdBlue langsam nach, so dass nichts verschüttet wird. Entfernen Sie die Flasche erst, wenn sie leer ist.

Motorraum

5. Vergewissern Sie sich, dass kein AdBlue mehr in der Flasche ist, und schrauben Sie sie dann ab.

Wiederholen Sie die Schritte 3 bis 5, bis Sie mindestens ca. 3,8 L AdBlue nachgefüllt haben.

Motorraum

6. Schließen Sie den AdBlue- Tankdeckel.

Drehen Sie den Deckel, bis Sie ein Klicken hören.

Motorraum

7. Vergewissern Sie sich, dass der Motor startet.

 

■ Beim Nachfüllen von AdBlue

Nach dem Nachfüllen von AdBlue dauert das Starten des Motors möglicherweise ein paar Sekunden länger als normal.

HINWEIS

■ Beim Nachfüllen von AdBlue

Beachten Sie die folgenden Vorsichtsmaßregeln.

Anderenfalls kann es zu einer Beschädigung von Fahrzeugteilen, des Lacks usw.

kommen.

● Verwenden Sie keine anderen Flüssigkeiten außer AdBlue.

● Wenn beim Nachfüllen von AdBlue mehr als 3 L pro Minute hinzugefügt werden, kann AdBlue aus der Nachfüllöffnung überlaufen.

Verwenden Sie keine an Tankstellen und andernorts erhältliche Nachfüllvorrichtungen, da die Vorrichtungen mehr als 3 L AdBlue pro Minute hinzufügen.

● Falls AdBlue mit einer lackierten Oberfläche des Fahrzeugs in Kontakt kommt, waschen Sie die betroffenen Bereiche sofort mit Wasser ab.

● Falls AdBlue im Motorraum verschüttet wird, wischen Sie es sofort mit einem nassen Tuch ab.

■ Lagern von AdBlue

Beachten Sie die folgenden Vorsichtsmaßregeln.

Anderenfalls kann es zu einer Beschädigung von Fahrzeugteilen, Lack usw. kommen, und Veränderungen in den chemischen Verbindungen von AdBlue können einen unangenehmen Geruch verursachen.

● Bewahren Sie AdBlue nicht im Fahrzeug auf.

● Verschließen Sie die AdBlue-Behälter gut und lagern Sie sie an einem kühlen, trockenen Ort, der gut belüftet und keiner direkten Sonneneinstrahlung ausgesetzt ist.

 

    Motorhaube

    Reifen

    Andere Materialien:

    Lexus RX450h. Verwendung eines 4-poligen AUX-Kabels
    Für das Ansehen eines Videos von einem iPod oder VTR ist es erforderlich, ein 4-poliges AUX-Kabel zum Anschließen des tragbaren Audiogeräts zu verwenden. Wenn ein tragbares Audioge ...

    Lexus RX450h. Montage des Ersatzreifens
    1. Entfernen Sie Schmutz und Fremdkörper von der Auflagefläche des Rads. Fremdkörper auf der Auflagefläche des Rads können dazu führen, dass sich die Radmuttern w& ...

    Kategorien



    В© 2017-2019 Copyright www.msuvde.com