Mittelklasse-SUV Betriebsanleitungen

Toyota Land Cruiser: PCS (Pre-Crash-Sicherheitssystem)

Toyota Land Cruiser Prado Betriebsanleitung

Wenn der Radarsensor einen möglichen Frontalzusammenstoß erkennt, werden die Pre-Crash-Sicherheitssysteme wie Bremsen und Sicherheitsgurte automatisch aktiviert, um den Aufprall sowie Schäden am Fahrzeug zu vermindern.

◆ Pre-Crash-Sicherheitsgurte (nur Vordersitz-Sicherheitsgurte)

Erkennt der Pre-Crash-Sensor eine unvermeidliche Kollision, strafft das Pre-Crash-Sicherheitssystem den Sicherheitsgurt vor dem Aufprall.

Dies erfolgt ebenfalls, wenn der Fahrer eine Notbremsung durchführt oder die Kontrolle über das Fahrzeug verliert. Wenn jedoch das VSC-System deaktiviert ist, arbeitet das System nicht, wenn das Fahrzeug ins Schleudern gerät.

◆ Pre-Crash-Bremsassistent

Bei einer hohen Wahrscheinlichkeit eines Frontalzusammenstoßes bringt das System eine höhere Bremskraft im Verhältnis zur Stärke, mit der das Bremspedal getreten wird, auf.

◆ Pre-Crash-Bremssystem (falls vorhanden)

Bei einer hohen Wahrscheinlichkeit eines Frontalzusammenstoßes warnt das System den Fahrer mithilfe einer Warnleuchte, einer Warnanzeige und eines Warnsummers. Wenn das System feststellt, dass eine Kollision unvermeidlich ist, werden die Bremsen automatisch betätigt, um die Aufprallgeschwindigkeit zu reduzieren. Das Pre-Crash-Bremssystem kann mit dem Schalter zum Ausschalten des Pre-Crash-Bremssystems deaktiviert werden.

◆ AVS (Aktives Dämpfungssystem) (falls vorhanden)

Wenn das System feststellt, dass eine hohe Wahrscheinlichkeit für einen Frontalzusammenstoß besteht, optimiert das AVS die Dämpfungswirkung.

(→Siehe "Geländefahrten Betriebsanleitung")

 

Deaktivieren des Pre-Crash-Bremssystems (falls vorhanden)

  1. Pre-Crash-Bremssystem deaktiviert
  2. Pre-Crash-Bremssystem aktiviert

Die "PCS"-Warnleuchte leuchtet auf, wenn das Pre-Crash-Bremssystem deaktiviert wurde.

PCS (Pre-Crash-Sicherheitssystem)

 

Radarsensor

Der Radarsensor erkennt Fahrzeuge oder andere Hindernisse auf oder neben der Fahrbahn vor Ihnen und stellt anhand von Position, Geschwindigkeit und Bewegungsrichtung der Hindernisse fest, ob ein Aufprall unmittelbar bevorsteht.

PCS (Pre-Crash-Sicherheitssystem)

 

■ Das Pre-Crash-Sicherheitssystem arbeitet in folgenden Situationen

● Pre-Crash-Sicherheitsgurte (Situation 1):

  • Die Geschwindigkeit beträgt mehr als etwa 5 km/h.
  • Ihr Fahrzeug nähert sich dem Hindernis oder dem vorausfahrenden Fahrzeug mit mehr als etwa 30 km/h.
  • Die Insassen auf den vorderen Sitzen sind angeschnallt.

● Pre-Crash-Sicherheitsgurte (Situation 2):

  • Die Geschwindigkeit beträgt mehr als etwa 30 km/h.
  • Das System erfasst plötzliches Bremsen oder Rutschen.
  • Die Insassen auf den vorderen Sitzen sind angeschnallt.

● Pre-Crash-Bremsassistent:

  • Die Geschwindigkeit beträgt mehr als etwa 30 km/h.
  • Ihr Fahrzeug nähert sich dem Hindernis oder dem vorausfahrenden Fahrzeug mit mehr als etwa 30 km/h.
  • Das Bremspedal wird getreten.

● Pre-Crash-Bremssystem (falls vorhanden):

  • Der Schalter zum Ausschalten des Pre-Crash-Bremssystems wurde nicht gedrückt.
  • Die Geschwindigkeit beträgt mehr als etwa 15 km/h.
  • Ihr Fahrzeug nähert sich dem Hindernis oder vorausfahrenden Fahrzeug mit mehr als etwa 15 km/h.

● AVS (aktives Dämpfungssystem) (falls vorhanden):

  • Die Geschwindigkeit beträgt mehr als etwa 5 km/h.
  • Ihr Fahrzeug nähert sich dem Hindernis oder dem vorausfahrenden Fahrzeug mit mehr als etwa 30 km/h.

■ Bedingungen, die das System aktivieren können, selbst wenn keine Kollisionsgefahr besteht

Der Radarsensor kann in den folgenden Situationen, in denen der Bereich vor dem Radarsensor blockiert ist, die Gefahr eines Frontalaufpralls erkennen, woraufhin das System u. U. aktiviert wird.

● Beim Passieren eines entgegenkommenden Fahrzeugs in einer Kurve oder beim Rechts- oder Linksabbiegen.

● Bei einer schnellen Annäherung an ein Hindernis vor dem Fahrzeug (vorausfahrendes Fahrzeug, Schranke einer Mautstation usw.).

●Wenn sich oberhalb einer bergauf führenden Straße Objekte befinden (Plakatwand, niedrige Straßenüberbauten, Leuchtstofflampen usw.).

● Beim Fahren auf einer engen Fahrbahn oder durch einen Bereich mit niedrigen Decken (Brücke, Tunnel, Unterführung usw.).

● Beim Fahren auf einer unebenen Fahrbahnoberfläche ●Wenn sich metallische Gegenstände, Unebenheiten oder Vorsprünge auf der Fahrbahn befinden.

●Wenn die Fahrzeugfront durch die Beladung angehoben oder abgesenkt ist.

●Wenn die Ausrichtung des Radarsensors nicht mehr stimmt, weil der Bereich, in dem sich der Radarsensor befindet, beispielsweise einem starken Stoß ausgesetzt wurde.

●Wenn sich am Eingang einer Kurve ein Hindernis (Leitplanke usw.) neben der Straße befindet.

●Wenn die Fahrzeugfront nach oben weist (durch Ziehen eines Anhängers, beim Abschleppen im Notfall oder durch eine schwere Last im Gepäckraum usw.).

Wenn das System in den o. g. Situationen aktiviert wird, besteht auch die Möglichkeit, dass die Sicherheitsgurte plötzlich eingezogen werden und die Bremsen mit ungewöhnlicher Intensität betätigt werden. Wenn ein Sicherheitsgurt in der eingezogenen Position arretiert ist, halten Sie das Fahrzeug an einem sicheren Ort an, lösen Sie den Sicherheitsgurt und legen Sie ihn dann wieder an.

■ Situationen, in denen das Pre-Crash-Sicherheitssystem nicht ordnungsgemäß funktioniert

In den folgenden Situationen funktioniert das System eventuell nicht einwandfrei:

● Auf Straßen mit scharfen Kurven oder unebenen Fahrbahnen.

●Wenn plötzlich vor Ihrem Fahrzeug ein Fahrzeug vorbeifährt, wie zum Beispiel an einer Kreuzung.

●Wenn ein Fahrzeug plötzlich vor Ihrem Fahrzeug einschert, wie zum Beispiel beim Überholen.

● Bei Schlechtwetter wie heftigem Regen, Nebel, Schnee- oder Sandsturm.

●Wenn Ihr Fahrzeug bei ausgeschaltetem VSC-System ins Schleudern gerät.

●Wenn eine extreme Änderung der Fahrzeughöhe auftritt.

●Wenn die Achse des Radars nicht richtig eingestellt ist.

■ Automatische Deaktivierung des Pre-Crash-Sicherheitssystems

Wenn eine Störung aufgrund von einer Sensorverschmutzung usw. auftritt, die dazu führt, dass die Sensoren Hindernisse nicht feststellen können, wird das Pre-Crash- Sicherheitssystem automatisch deaktiviert. In diesem Fall wird das System, selbst wenn die Möglichkeit einer Kollision besteht, nicht aktiviert.

■ Hindernisse, die nicht erfasst werden

Der Sensor kann keine Kunststoffhindernisse wie Leitkegel erkennen. In bestimmten Situationen erkennt der Radarsensor möglicherweise Fußgänger, Tiere, Fahrräder, Motorräder, Bäume oder Schneewehen nicht.

■ Bei einer Funktionsstörung des Systems oder wenn das System vorübergehend nicht verwendbar ist

Warnleuchten und/oder Warnmeldungen werden eingeschaltet oder blinken.

 

ACHTUNG

■ Grenzen des Pre-Crash-Sicherheitssystems

Als Fahrer sind allein Sie für das sichere Führen Ihres Fahrzeugs verantwortlich.

Fahren Sie immer umsichtig und achten Sie auf Ihre Umgebung.

Verwenden Sie das Pre-Crash-Sicherheitssystem auf keinen Fall als Ersatz für das normale Bremsen. Dieses System ist nicht in jeder Situation in der Lage, Kollisionen zu verhindern, Beschädigungen zu vermeiden oder Verletzungen zu reduzieren. Verlassen Sie sich nicht zu sehr auf dieses System. Anderenfalls kann es zu Unfällen mit tödlichen oder schweren Verletzungen kommen.

Dieses System wurde entwickelt, um dazu beizutragen, Kollisionen zu vermeiden bzw. deren Auswirkungen abzuschwächen. Je nach Situation arbeitet das System jedoch unterschiedlich. Demzufolge kann nicht in jedem Fall das gleiche Maß an Schutz erwartet werden. Zudem greift das Pre-Crash-Sicherheitssystem u. U. nicht ein, wenn der Fahrer das Bremspedal tritt oder das Lenkrad einschlägt, da es davon ausgeht, dass mit diesen Maßnahmen eine Kollision vermieden werden soll.

■ Vorsichtsmaßregeln in Bezug auf die Unterstützung durch das System

Mithilfe von Alarmmeldungen und der Steuerung der Bremsen kann das Pre-Crash- Sicherheitssystem den Fahrer bei der Vermeidung von Kollisionen über den Prozess SEHEN-BEURTEILEN-HANDELN unterstützen. Das System kann jedoch nur einen bestimmten Grad an Unterstützung bieten; vergessen Sie deshalb bitte nicht die folgenden wichtigen Punkte.

● Unterstützung des Fahrers beim Beobachten der Straße

Das Pre-Crash-Sicherheitssystem kann Hindernisse nur innerhalb eines begrenzten Bereichs erkennen und auch nur dann, wenn sich diese direkt vor dem Fahrzeug befinden. Es ist keine Vorrichtung, die ein nachlässiges oder unaufmerksames Fahren ermöglicht, und es kann dem Fahrer auch keine Hilfestellung in Situationen mit eingeschränkter Sicht leisten. Der Fahrer muss die Straße und die Umgebung des Fahrzeugs weiterhin stets aufmerksam im Blick behalten.

● Unterstützung des Fahrers beim Treffen der richtigen Entscheidung

Beim Versuch, die Wahrscheinlichkeit einer Kollision einzuschätzen, stehen dem Pre-Crash-Sicherheitssystem nur die Daten von den Hindernissen zur Verfügung, die es direkt vor dem Fahrzeug erkannt hat. Der Fahrer muss daher unbedingt weiterhin wachsam bleiben und selbst bestimmen, ob in einer bestimmten Situation die Möglichkeit einer Kollision besteht oder nicht.

● Unterstützung des Fahrers beim Handeln

Der Bremsassistent des Pre-Crash-Sicherheitssystems dient zur Verringerung der Schwere einer Kollision. Folglich greift er nur ein, wenn das System eine Kollision als unvermeidbar beurteilt. Dieses System allein ist nicht in der Lage, automatisch eine Kollision zu vermeiden oder das Fahrzeug sicher anzuhalten. Der Fahrer muss ebenfalls die erforderlichen Maßnahmen vornehmen. Aus diesem Grund muss der Fahrer in einer gefährlichen Situation sofort entsprechend reagieren, um die Sicherheit aller Beteiligten zu gewährleisten.

 

ACHTUNG

■ Wenn der Sensor das vorausfahrende Fahrzeug möglicherweise nicht korrekt erkennt

Betätigen Sie in den folgenden Situationen wie erforderlich die Bremsen.

●Wenn die Funktion des Sensors durch von anderen Fahrzeugen aufgewirbeltes Wasser oder Schnee behindert wird.

● Wenn Ihr Fahrzeug nach oben weist (durch eine schwere Last im Gepäckraum usw.).

● Plötzlich einscherende Fahrzeuge.

● Fahrzeuge mit kleiner Heckfläche (unbeladene Anhänger usw.).

● In derselben Spur fahrende Motorräder.

■ Handhabung des Radarsensors

Beachten Sie Folgendes, um eine optimale Funktion des Pre-Crash-Sicherheitssystems zu gewährleisten:

● Halten Sie den Sensor und den Frontgrill stets sauber.

Verwenden Sie zum Reinigen des Sensors und des Frontgrills ein weiches Tuch, um Kratzer und Beschädigungen zu vermeiden.

● Setzen Sie den Sensor und den umgebenden Bereich keinen starken Stößen aus.

Die kleinste Veränderung der Sensorposition kann dazu führen, dass das System ungenau wird oder nicht ordnungsgemäß funktioniert. Wurde der Sensor oder der umgebende Bereich einem starken Stoß ausgesetzt, lassen Sie den Bereich stets von einem Toyota-Vertragshändler bzw. einer Toyota-Vertragswerkstatt oder einer anderen zuverlässigen Werkstatt untersuchen und neu einstellen.

● Zerlegen Sie den Sensor nicht.

● Bringen Sie keine Zubehörteile oder Aufkleber an Sensor, Grill oder dem angrenzenden Bereich an.

● Verändern oder lackieren Sie den Sensor und die Grillabdeckung nicht.

● Falls der Sensor ausgetauscht werden muss, setzen Sie sich mit einem Toyota- Vertragshändler bzw. einer Toyota-Vertragswerkstatt oder einer anderen zuverlässigen Werkstatt in Verbindung.

 

    BSM (Spurwechsel-Assistent)

    Fahrhinweise

    Andere Materialien:

    Volvo XC90. Tagesfahrlicht
    Das Tagfahrlicht ist eingeschaltet, wenn sich der Drehring am Lenkradhebel in Stellung , oder und die Fahrzeugelektrik in Zündstellung II befindet oder das Fahrzeug fährt. Für die Stellung ...

    Mercedes-Benz M-Klasse. Wichtige Sicherheitshinweise
    WARNUNG Wenn Sie eine defekte Sicherung manipulieren, überbrücken oder durch eine Sicherung mit höherer Amperezahl ersetzen, können die elektrischen Leitungen ...

    Kategorien



    © 2017-2019 Copyright www.msuvde.com