Mittelklasse-SUV Betriebsanleitungen

Toyota Land Cruiser: SRS-Airbags

Toyota Land Cruiser Prado Betriebsanleitung

Die SRS-Airbags werden ausgelöst, wenn das Fahrzeug bestimmten schweren Aufprallarten ausgesetzt ist, die bei den Insassen schwere Verletzungen verursachen können. Gemeinsam mit den Sicherheitsgurten tragen sie dazu bei, das Risiko lebensgefährlicher Verletzungen zu verringern.

SRS-Airbags

SRS-Frontairbags

  1. SRS-Fahrerairbag/-Beifahrerairbag Können helfen, Kopf und Brustbereich von Fahrer und Beifahrer vor einem Zusammenprall mit Innenraumbauteilen zu schützen
  2. SRS-Fahrer-Knieairbag (falls vorhanden) Kann helfen, den Fahrer zu schützen

 

SRS-Seiten- und -Kopf-/Schulterairbags

  1. SRS-Seitenairbags (falls vorhanden) Können helfen, den Körper von Insassen auf den Vordersitzen zu schützen
  2. SRS-Kopf-/Schulterairbags (falls vorhanden) Können helfen, vor allem den Kopf von Insassen auf den äußeren Sitzen zu schützen

 

Bauteile des Airbagsystems

SRS-Airbags

  1. Frontaufprallsensoren
  2. Seitenaufprallsensoren (vorne) (falls vorhanden)
  3. Schalter zum manuellen Ein-/Ausschalten des Beifahrerairbags (falls vorhanden)
  4. Kopf-/Schulterairbags (falls vorhanden)
  5. Beifahrerairbag
  6. Seitenairbags (falls vorhanden)
  7. SRS-Warnleuchte
  8. Seitenaufprallsensoren (hinten) (falls vorhanden)
  9. Fahrerairbag
  10. Safing-Sensor (hinten) (falls vorhanden)
  11. Fahrersitz-Gurtschlosssensor
  12. Fahrer-Knieairbag (falls vorhanden)
  13. Kontrollleuchte für manuell ausgeschalteten Beifahrerairbag (falls vorhanden)
  14. Airbagsensor-Baugruppe
  15. Gurtstraffer und Zugdämpfung

Die wichtigsten SRS-Airbagsystembauteile sind oben dargestellt. Das SRSAirbagsystem wird von der Airbagsensor-Baugruppe gesteuert. Beim Auslösen werden die Airbags durch eine chemische Reaktion in den Airbag-Gasgeneratoren schlagartig mit ungiftigem Gas gefüllt, um die Bewegung der Insassen aufzufangen.

ACHTUNG

■ Vorsichtsmaßregeln zu SRS-Airbags

Beachten Sie die folgenden Vorsichtsmaßregeln zu den SRS-Airbags.

Anderenfalls können lebensgefährliche Verletzungen die Folge sein.

● Fahrer und alle Insassen des Fahrzeugs müssen die Sicherheitsgurte ordnungsgemäß anlegen.

Die SRS-Airbags sind Zusatzgeräte, die zusammen mit den Sicherheitsgurten zu verwenden sind.

● Der SRS-Fahrerairbag wird mit erheblicher Wucht ausgelöst und kann zu lebensgefährlichen Verletzungen führen, wenn sich der Fahrer zu nah am Airbag befindet.

Da die Gefahrenzone des Fahrerairbags in den ersten 50-75 mm vor der Auslösestelle liegt, sollten Sie zur Sicherheit einen Abstand von 250 mm einhalten. Dieser Abstand bezieht sich auf die Entfernung zwischen der Mitte des Lenkrads und Ihrem Brustbein. Falls Ihre Sitzposition diesen Abstand von 250 mm derzeit nicht gewährleistet, gibt es mehrere Möglichkeiten, Ihre Position anders einzustellen:

  • Verschieben Sie den Sitz so weit nach hinten, dass Sie noch bequem die Pedale erreichen können.
  • Verstellen Sie die Rückenlehne leicht nach hinten. Obwohl die Fahrzeuge unterschiedlich konstruiert sind, ist es den meisten Fahrern möglich, den Sicherheitsabstand von 250 mm auch bei vorderster Sitzposition herzustellen, indem sie einfach die Rückenlehne etwas nach hinten verstellen. Wenn Sie durch das Verstellen der Rückenlehne Probleme haben, die Fahrbahn zu sehen, verwenden Sie ein festes, rutschfestes Kissen, um Ihre Sitzposition zu erhöhen. Falls Ihr Fahrzeug über die entsprechende Funktion verfügt, verstellen Sie die Sitzhöhe nach oben.
  • Wenn das Lenkrad Ihres Fahrzeugs verstellbar ist, schwenken Sie es nach unten. Auf diese Weise ist der Airbag auf Ihren Oberkörper und nicht auf Ihren Kopf und Hals gerichtet.

Stellen Sie den Sitz wie oben beschrieben ein, aber stellen Sie gleichzeitig sicher, dass Sie die Fußpedale und das Lenkrad bequem erreichen und eine gute Sicht auf die Bedienungselemente auf der Instrumententafel haben.

 

ACHTUNG

■ Vorsichtsmaßregeln zu SRS-Airbags

● Der SRS-Beifahrerairbag wird ebenfalls mit erheblicher Wucht ausgelöst und kann zu lebensgefährlichen Verletzungen führen, wenn sich der Beifahrer zu nah am Airbag befindet. Der Beifahrersitz sollte so weit wie möglich vom Airbag entfernt eingestellt sein. Dabei sollte die Rückenlehne so eingestellt sein, dass der Beifahrer aufrecht sitzt.

● Falsch platzierte und/oder unzureichend gesicherte Säuglinge und Kinder können beim Auslösen eines Airbags lebensgefährlich verletzt werden. Säuglinge und Kinder, die zum Anlegen von Sicherheitsgurten noch zu klein sind, müssen ordnungsgemäß in einem Kindersitz gesichert werden. Toyota empfiehlt ausdrücklich, Säuglinge und Kinder grundsätzlich auf den Rücksitzen unterzubringen und ordnungsgemäß zu sichern. Die Rücksitze sind für Säuglinge und Kinder sicherer als der Beifahrersitz.

● Setzen Sie sich nicht auf den äußersten Rand des Sitzes und lehnen Sie sich nicht gegen das Armaturenbrett. 

● Erlauben Sie Kindern nie, sich vor den SRSBeifahrerairbag zu stellen oder sich auf den Schoß eines Beifahrers auf dem Vordersitz zu setzen.

● Lassen Sie Insassen auf den Vordersitzen keine Gegenstände auf dem Schoß transportieren. 

 

ACHTUNG

■ Vorsichtsmaßregeln zu SRS-Airbags

● Fahrzeuge mit SRS-Kopf-/Schulterairbags: Lehnen Sie sich nicht gegen die Tür, den Dachrahmen oder die A-, B- oder C-Säule. 

● Fahrzeuge mit SRS-Seitenairbags: Lassen Sie nicht zu, dass jemand zur Tür gewandt auf dem Beifahrersitz kniet, oder Kopf oder Hände aus dem Fahrzeug streckt. 

● Sorgen Sie dafür, dass sich keine Gegenstände in den Bereichen vor dem Armaturenbrett, dem Lenkradpolster und dem unteren Bereich der Instrumententafel befinden.

Diese Gegenstände können zu Geschossen werden, wenn die SRS-Airbags für Fahrer und Beifahrer und die Knieairbags (falls vorhanden) ausgelöst werden. 

 

ACHTUNG

■ Vorsichtsmaßregeln zu SRS-Airbags

● Fahrzeuge mit SRS-Kopf-/Schulterairbags: Bringen Sie keine Gegenstände in den Bereichen der Türen, der Windschutzscheibe, der Seitenfenster, der A-, B- oder C-Säulen, des Dachrahmens und der Haltegriffe an. (Eine Ausnahme bildet der Geschwindigkeitsbegrenzungsaufkleber 

● Fahrzeuge ohne intelligentes Zugangs- und Startsystem: Bringen Sie keine schweren, scharfen oder harten Gegenstände wie andere Schlüssel oder Zubehör am Schlüssel an. Solche Gegenstände können das Auslösen des SRS-Knieairbags (falls vorhanden) behindern oder durch die Wucht der Auslösung in den Fahrersitzbereich geschleudert werden, wodurch Verletzungsgefahr besteht. 

● Fahrzeuge mit SRS-Kopf-/Schulterairbags: Hängen Sie keine Kleiderbügel oder andere harte Gegenstände an die Mantelhaken.

Solche Gegenstände können beim Auslösen der SRS-Kopf-/Schulterairbags zu Geschossen werden und schwere bzw. tödliche Verletzungen verursachen.

● Fahrzeuge mit SRS-Knieairbag: Falls sich eine Vinylabdeckung in dem Bereich befindet, in dem der SRS-Knieairbag ausgelöst wird, entfernen Sie diese Abdeckung.

 

ACHTUNG

■ Vorsichtsmaßregeln zu SRS-Airbags

● Fahrzeuge mit SRS-Seitenairbags: Verwenden Sie kein Sitzzubehör, das Bereiche abdeckt, in denen die SRS-Seitenairbags ausgelöst werden, da es das Aufblasen der Airbags beeinträchtigen kann.

Solches Zubehör kann die ordnungsgemäße Aktivierung der Seitenairbags beeinträchtigen, zum Versagen des Systems oder zu einer unvorhergesehenen Auslösung der Seitenairbags führen und schwere bzw. tödliche Verletzungen zur Folge haben.

● Üben Sie keine Kraft oder Gewalt auf die SRS-Airbagbauteile aus.

Anderenfalls kann es zu einer Funktionsstörung der SRS-Airbags kommen.

● Berühren Sie keines der Bauteile direkt nach dem Auslösen der SRS-Airbags, da diese heiß sein können.

● Falls Sie nach dem Auslösen der SRS-Airbags Atembeschwerden verspüren, öffnen Sie eine Tür oder ein Fenster, um für frische Luft zu sorgen, oder verlassen Sie das Fahrzeug, wenn dies gefahrlos möglich ist. Waschen Sie etwaige Rückstände so schnell wie möglich ab, um Hautreizungen zu vermeiden.

● Weisen die Bereiche, in denen die SRS-Airbags untergebracht sind, wie z. B. das Lenkradpolster und die Verkleidungen von A-, B- und C-Säule Beschädigungen oder Risse auf, lassen Sie sie von einem Toyota-Vertragshändler bzw. einer Toyota-Vertragswerkstatt oder einer anderen zuverlässigen Werkstatt austauschen.

 

ACHTUNG

■ Veränderung und Entsorgung von SRS-Airbagsystembauteilen

Entsorgen Sie Ihr Fahrzeug nicht und nehmen Sie keine der folgenden Veränderungen vor, ohne sich vorher mit einem Toyota-Vertragshändler bzw. einer Toyota-Vertragswerkstatt oder einer anderen zuverlässigen Werkstatt in Verbindung gesetzt zu haben. Die SRS-Airbags können eine Funktionsstörung aufweisen oder unerwartet ausgelöst (aufgeblasen) werden, was zu tödlichen oder schweren Verletzungen führen kann.

  • Einbau, Ausbau, Zerlegung und Reparatur der SRS-Airbags
  • Reparaturen, Veränderungen, Ausbau oder Austausch von Lenkrad, Instrumententafel, Armaturenbrett, Sitzen oder Sitzpolstern, A-, B- oder C-Säule oder Dachrahmen
  • Reparaturen oder Veränderungen an Vorderkotflügel, Frontstoßfänger oder der Seite des Innenraums
  • Anbau von Frontschutzbügeln (Bullenfänger usw.), Schneepflügen oder Winden
  • Veränderungen an Radaufhängung und Federungssystem des Fahrzeugs
  • Einbau elektronischer Geräte, wie z. B. von mobilen Funksprechgeräten (HF-Sender) oder CD-Playern
  • Anpassen Ihres Fahrzeugs an eine körperlich behinderte Person

 

■ Wenn die SRS-Airbags ausgelöst werden

● SRS-Airbags können u. U. leichte Schürfwunden, Verbrennungen, Prellungen usw.

verursachen, da sie beim Auslösen extrem schnell durch heiße Gase aufgeblasen werden.

● Es kommt zu einem lauten Geräusch und weißes Pulver wird ausgestoßen.

● Fahrzeuge mit SRS-Kopf-/Schulterairbags: Teile des Airbagmoduls (Lenkradnabe, Airbagabdeckung und Airbag-Gasgenerator), die Vordersitze, Teile von A-, B- und C-Säulen sowie der Dachrahmen können für mehrere Minuten heiß sein. Der Airbag selbst kann ebenfalls heiß sein.

Fahrzeuge ohne SRS-Kopf-/Schulterairbags: Teile des Airbagmoduls (Lenkradnabe, Airbagabdeckung und Airbag-Gasgenerator) und die Vordersitze können für einige Minuten heiß sein. Der Airbag selbst kann ebenfalls heiß sein.

● Es kann zu Rissen in der Windschutzscheibe kommen.

● Fahrzeuge mit ERA-GLONASS: Das System ist so ausgelegt, dass bei einer Auslösung der SRS-Airbags ein Notruf* mit der Fahrzeugposition an die Notrufzentrale (Public Safety Answering Point, PSAP) gesendet wird (ohne dass Sie die Taste "SOS" drücken müssen), woraufhin ein Mitarbeiter der Zentrale versuchen wird, mit den Fahrzeuginsassen zu sprechen, um den Schweregrad des Notfalls sowie den Umfang der erforderlichen Hilfe festzustellen. Wenn die Insassen nicht antworten können, wird der Anruf automatisch als Notfall betrachtet und der Mitarbeiter verständigt die benötigten Rettungsdienste.

*: In einigen Fällen kann der Notruf nicht ausgelöst werden

■ Bedingungen für das Auslösen der SRS-Airbags (SRS-Frontairbags)

● Der SRS-Frontairbag löst bei einem Aufprall aus, bei dem der eingestellte Schwellenwert überschritten wird (die Kraft entspricht einem Frontalaufprall mit ca. 20-30 km/h auf eine feste Wand, die sich nicht bewegt oder verformt).

Das erforderliche Auslösemoment erhöht sich in den folgenden Situationen jedoch beträchtlich:

  • Wenn das Fahrzeug auf ein bewegliches, verformbares Objekt, z. B. ein geparktes Fahrzeug oder einen Schildermast, aufprallt
  • Wenn sich das Fahrzeug unter ein anderes Fahrzeug schiebt, wie z. B. bei einem Unfall, bei dem die Fahrzeugfront unter die Ladefläche eines LKW gerät oder "fährt"

● Abhängig von der Art des Aufpralls werden möglicherweise nur die Gurtstraffer aktiviert.

■ Bedingungen für das Auslösen der SRS-Airbags (SRS-Seitenairbags und -Kopf-/ Schulterairbags)

Die SRS-Seiten- und Kopf-/Schulterairbags lösen bei einem Aufprall aus, bei dem der eingestellte Schwellenwert überschritten wird (die Kraft entspricht der Aufprallkraft eines ca. 1500 kg schweren Fahrzeugs, das rechtwinklig mit einer Geschwindigkeit von ca. 20-30 km/h auf die Fahrgastzelle aufprallt).

■ Mögliche Bedingungen für das Auslösen der SRS-Airbags, abgesehen von einem Unfall

Die SRS-Frontairbags können auch durch einen heftigen Stoß gegen die Unterseite des Fahrzeugs ausgelöst werden. Mögliche Beispiele hierfür sind in der Abbildung aufgeführt.

  • Aufprall auf einen Bordstein oder ein hartes Hindernis
  • Beim Fahren in oder über tiefe Schlaglöcher
  • Sturz oder hartes Aufsetzen  

■ Unfälle, bei denen die SRS-Airbags möglicherweise nicht ausgelöst werden (SRS-Frontairbags)

Die SRS-Frontairbags werden bei einem seitlichen Aufprall, einem Heckaufprall, beim Überschlagen des Fahrzeugs und bei einem Frontalaufprall mit niedriger Geschwindigkeit in der Regel nicht ausgelöst. Bei plötzlicher starker Verzögerung der Vorwärtsbewegung durch einen Unfall kann es jedoch zum Auslösen der SRS-Frontairbags kommen.

  • Seitenaufprall
  • Heckaufprall
  • Überschlagen des Fahrzeugs 

■ Unfälle, bei denen die SRS-Airbags möglicherweise nicht ausgelöst werden (SRS-Seitenairbags und -Kopf-/Schulterairbags)

Bei einem schräg versetzten seitlichen Aufprall bzw. einem Seitenaufprall auf einen anderen Karosseriebereich als die Fahrgastzelle werden die SRS-Seitenairbags und - Kopf-/Schulterairbags unter Umständen nicht ausgelöst.

  • Seitlicher Aufprall auf einen anderen Karosseriebereich als die Fahrgastzelle
  • Schräg versetzter Seitenaufprall 

Bei einem Frontal- oder Heckaufprall, beim Überschlagen des Fahrzeugs oder bei einem Seitenaufprall mit niedriger Geschwindigkeit werden die SRS-Seitenairbags und -Kopf-/Schulterairbags in der Regel nicht ausgelöst.

  • Frontalaufprall
  • Heckaufprall
  • Überschlagen des Fahrzeugs

■ Fälle, in denen es erforderlich ist, dass Sie sich mit einem Toyota-Vertragshändler bzw. einer Toyota-Vertragswerkstatt oder einer anderen zuverlässige Werkstatt in Verbindung setzen

In den folgenden Fällen muss das Fahrzeug überprüft und/oder repariert werden. Setzen Sie sich so bald wie möglich mit einem Toyota-Vertragshändler bzw. einer Toyota- Vertragswerkstatt oder einer anderen zuverlässigen Werkstatt in Verbindung.

● Nach Auslösen eines SRS-Airbags.

● Die Fahrzeugfront ist beschädigt oder verformt oder war von einem Unfall betroffen, der nicht zum Auslösen der SRS-Airbags geführt hat. 

● Fahrzeuge mit SRS-Seiten- und -Kopf-/ Schulterairbags: Eine Tür ist beschädigt oder verformt oder das Fahrzeug war in einen Unfall verwickelt, der nicht zum Auslösen der SRS-Seitenairbags und -Kopf-/Schulterairbags geführt hat. 

● Fahrzeuge ohne SRS-Knieairbag: Das Lenkradpolster oder das Armaturenbrett im Bereich des Beifahrerairbags weist Kratzer, Risse oder andere Schäden auf.

Fahrzeuge mit SRS-Knieairbag: Das Lenkradpolster, das Armaturenbrett im Bereich der Abdeckung des Beifahrerairbags oder der untere Bereich der Instrumententafel weist Kratzer, Risse oder andere Schäden auf. 

● Fahrzeuge mit SRS-Seitenairbags: Die Oberfläche der Sitzbereiche, in denen sich die Seitenairbags befinden, weist Kratzer, Risse oder andere Schäden auf. 

● Fahrzeuge mit SRS-Kopf-/Schulterairbags: Der Bereich der A-, B- und C-Säulenverkleidung und der Verkleidung des Dachrahmens (Polsterung), in dem sich die Kopf-/Schulterairbags befinden, weist Kratzer, Risse oder andere Schäden auf. 

 

    Sicherheitsgurte

    System zum manuellen Ein-/Ausschalten des Beifahrerairbags

    Andere Materialien:

    Mercedes-Benz M-Klasse. Abstandswarnfunktion
    Wichtige Sicherheitshinweise Info  Beachten Sie den Abschnitt "Wichtige Sicherheitshinweise". WARNUNG Die Abstandswarnfunktion reagiert nicht auf Personen oder Tiere auf ent ...

    Volvo XC90. Medien abspielen
    Der Mediaplayer wird über das Center Display gesteuert. Weitere Funktionen können auch mit dem rechten Lenkradtastenfeld oder mittels Sprachsteuerung gesteuert werden. Über den Mediaplayer wir ...

    Kategorien



    © 2017-2019 Copyright www.msuvde.com